Quarzwerk Baums GmbH & Co. KG - Logo

Die Lagerstätte in Coesfeld-Lette nahe Münster

Im Quarzwerk Baums werden Quarzsande abgebaut, die sich in der Kreidezeit abgelagert haben und durch saure Grundwasser im Laufe der Zeit demineralisiert wurden. Die Entstehungszeit des Quarzsandes ordnet man dem Zeitalter Santonium in der Oberkreide zu, welches 85,8 bis 83,5 Millionen Jahre zurück liegt.

Unsere Lagerstätte gehört geologisch zu den „Halterner Sanden“, einer Ablagerungsfläche von ca. 900 km², die sich von Recklinghausen über Dorsten bis Borken und Coesfeld erstreckt. Lette liegt am westlichen Rand dieses Gebietes. Das Vorkommen in Lette wurde bis in eine Tiefe von 40 m erkundet, der Abbau erstreckt sich bis zu 30 m Tiefe. Die Sandqualität ist durchgängig ausgebildet mit einer Korngröße von 0 bis 0,71 mm, einem Quarzgehalt ≥ 99,5 M.-% SiO2 und einem Eisengehalt ≤ 0,05 M.-% Fe2O3. Der Habitus des Quarzsandes ist kantengerundet, die Eigenfarbe ist hellgelb und die Oberfläche glatt.

Das genehmigte Abbaugebiet für Quarzwerk Baums hat eine Größe von 42 ha und sichert noch eine langfristige Gewinnung der Quarzsande.

Lagerstätte